Männer in Kitas

Arbeitskreis Männer* in Kitas Hannover

Es ist ein gemeinsames Angebot für städtische und freie Träger und wird durch mannigfaltig e.V. / Kinderladeninitiative Hannover e.V. geleitet.

Termine und Uhrzeiten:
Der Arbeitskreis findet immer am Donnerstagvormittag statt,

von 9:00 Uhr bis 12:00 Uhr in 2022 noch an folgenden Terminen
In der
Clausewitzstrasse 5 in den Räumlichkeiten des Hockey-Clubs Hannover:

8.9. 2022
6.10. 2022
10.11.
2022
(+ evtl. noch 1 Dezembertermin)

In dem Arbeitskreis soll es um Themen rund um männliche* Fachkräfte gehen.  Hier wird es zum einen um regelmäßige inhaltliche Impulse gehen (Männerperspektiven im Kita- und Hort-Alltag, Schutzkonzepte, Genderaspekte in pädagogischen Teams etc.), die wir entsprechend Eurer/Ihrer Interessen und Wünschen vorbereiten werden oder nach Absprache jemand Referierenden dazu einladen. Wir wollen aber auch im Rahmen von kollegialem Austausch den Raum öffnen für Eure/Ihre konkreten persönlichen Belange und Erfahrungen. Hierbei können die unterschiedlichen Perspektiven hilfreich sein, die ein solcher Arbeitskreis, bzw. deren TN mitbringen. Von daher wünschen wir uns eine vielfältige Teilnahme, unabhängig vom Träger oder von der Rolle in der Einrichtung.

Von Zeit zu Zeit wird Oliver Baacke, Fachberater der Stadt Hannover, verabredungsgemäß dazu kommen, um auch seine Expertise und Perspektive anbieten zu können.

Der Arbeitskreis findet so oft wie möglich in Präsenz statt, ggfls. auch hybrid. Allerdings  halten wir uns bei der Entscheidung, ob ein Treffen in Präsenz stattfinden kann an die Vorgaben der Stadt Hannover, damit städtische Mitarbeitenden bedenkenlos teilnehmen können.

Wir freuen uns über eine möglichst rege Teilnahme und bitten um eine Anmeldung an mik@mannigfaltig.de

Olaf Jantz (mannigfaltig e.V.), Sebastian Dymala (Kinderladen Initiative Hannover e.V.)

(Wir sprechen mit unserer Einladung alle Kollegen* an, die sich als männliche* Fachkräfte definieren. Dies machen wir durch die Nutzung des Gendersternchens sichtbar)

Kontakt:

Olaf Jantz
Lavesstraße 3, 30159 Hannover
Email: jantz@mannigfaltig.de
Tel.: (0511) 458 21 62

Seit 2014 führt mannigfaltig e.V. das Projekt „Männer in hannoverschen Kitas“ durch.

Die Arbeitsschwerpunkte im Projektrahmen sind:

  • Begleitung von Männern* im beruflichen Alltag
  • Beratung und fachliche Begleitung von Trägern
  • Qualifizierung von Fachschüler*innen in den Felder Gender und Generalverdacht
  • Begleitung von Schülern in der Schulpraktikumsphase
  • Individuelle Beratung für Männer* in Krisenfällen aus dem beruflichen Umfeld Kita
  • Begleitung von Männern* im FSJ – Schwerpunkt Kinderläden
  • Öffentlichkeitsarbeit

Wir beraten sie gerne. Kontaktieren sie uns, wenn sie Fragen haben.
Mit unserer Expertise in Fragen von Gender, Schutzkonzepten und anderen Themenfeldern begleiten wir gerne auch ihr Team.

Männer in Kitas
Fachtag „Männer in Kitas? – Aber sicher!“
Qualifizierung des Kinderschutzes durch Mitarbeitendenschutz

Dies ist ein Angebot zur Information und zum Austausch im Themenfeld „Männer in Kitas“ (Krippe, KiGa, Hort), das durch das Projektteam „Männer in Kitas Hannover“ gestaltet wird. Das Projekt ist durch die LH Hannover gefördert und wird in der Kooperation von mannigfaltig e.V. und der Kinderladeninitiative Hannover e.V. durchgeführt.
An diesem Tag werden wir uns zweierlei Aspekten intensiv widmen: Zunächst wird vorgestellt, wie ein Schutzkonzept umrissen sein müsste, wenn es alle möglichen Diskriminierungsformen zu berücksichtigen versucht. Und konkret stellen wir darauf aufbauend einen Leitfaden vor, der Orientierung bietet, wenn es darum geht, Mitarbeitende wieder in den Arbeitsbetrieb zu integrieren, nachdem ein Vorwurf der Grenzverletzung nicht bestätigt werden konnte. Abgerundet wird es durch ein Fachgespräch, das der Frage nachgeht, ob der so genannte Generalverdacht gegen Männer in Kitas und Horten nicht bereits eine Diskriminierungsform darstellt und wie wir dieser diskriminierungssensibel begegnen könn(t)en.
Wir gehen davon aus, dass der Kinderschutz eine Qualifizierung erhält, wenn ein Schutzkonzept in allen Teilen, auch den Mitarbeitendenschutz berücksichtigt. Wir laden hiermit zu einem Austausch ein, der die vielfältigen und z.T. widersprüchlichen Aspekte verknüpft.

Konkret werden folgende Aspekte bearbeitet:

  • Rechtliche Rahmenbedingungen für Schutz, Sicherheit und Vertrauen
  • Wann stehen der Kinderschutz und der Mitarbeitendenschutz gegeneinander?
  • Inwiefern wird der Kinderschutz durch den Schutz Mitarbeitender gestärkt?
  • Pragmatische Bedingungen in der Entwicklung und Umsetzung von Schutzkonzepten
  • Erfahrungen in der Rehabilitierung von zu Unrecht beschuldigter Mitarbeitender
  • Diskriminierungssensible Bedingungen im Schutz

Auf dem Fachtag werden außerdem die verschiedenen Angebote des Projekts Männer in Kitas Hannover konkret vorgestellt: Zusammenarbeit, Kooperation, Unterstützung, (Fach-)Beratung, …

Datum: Donnerstag, 19. Mai 9:00 – 16:00 Uhr
Ort: Hannover in Präsenz –
Waldhalle im Birkenhof Bildungszentrum
(Evangelische Schulen für soziale Berufe)
Bleeckstr. 20, 30559 Hannover

Zielgruppe: Mitarbeitende in Kitas sowie alle am Thema Interessierten

PROGRAMM:
9:00 Begrüßung und Einführung durch das Projektteam Männer in Kitas Hannover
9:15 Grußwort durch Wiebke Stärk – Bereichsleitung Kindertagesstätten der LH Hannover
9:30 „Vom Generalverdacht zum diskriminierungssensiblen Schutzkonzept“ (Olaf Jantz, Sebastian Dymala)
10:30 Pause und informeller Austausch
11:00 Leitfaden zur Rehabilitierung zu Unrecht beschuldigter Mitarbeitender (Olaf Jantz, Sebastian Dymala)
12:30 Mittagspause und informeller Austausch
13:30 Podiumsdiskussion mit Ercan Carikci, Sabrina Rahimi, Jonas Lang, Lars Arneke, Wiebke Stärk
Was können wir aus der erfahrenen Arbeit im Umfeld von Diskriminierung lernen?
– Für Männer* in Kitas im Speziellen und für alle Personen im Allgemeinen –
Moderation: Sebastian Dymala, Olaf Jantz
15:30 Ausklang / Ausblick und Kontaktmöglichkeiten zur Vernetzung und Zusammenarbeit

Es diskutieren mit den Teilnehmenden und auf dem Podium:
Ercan Carikci – ist seit 2009 selbständig als Anti-Rassismus und Empowerment-Trainer. Er ist aktiv als Bildungsreferent und initiiert Schulprojekte.
Konfliktberatung, Mediation und diskriminierungskritische Prozessbegleitung sind weitere Wirkungsfelder
Sabrina Rahimi – ist Sozialarbeiterin, rassismuskritische Mediatorin und -Trainerin, Empowerment-Trainerin und Lehrbeauftragte. Sie gibt Seminare über die Geschichte und Erscheinungsformen von Rassismen aus intersektionaler, rassismuskritischer sowie feministischer Perspektive
Jonas Lang – ist JungenArbeiter in der Kölner Migrantinnen Selbstorganisation Coach e. V. und er ist Referent der Fachstelle Jungenarbeit NRW / Landesarbeitsgemeinschaft Jungenarbeit NRW
Lars Arneke – Pädagogische Leitung und Geschäftsführer des Kindertagesstätten-Trägers im Kirchenkreis Burgwedel-Langenhagen
Wiebke Stärk – Bereichsleitung Kindertagesstätten (51.4) der Landeshauptstadt Hannover, Fachbereich Jugend und Familie

Teilnahmebeitrag: € 15,00 (inklusive Catering und Tagungsmappe mit Material)
Anmeldung bitte ausschließlich über den folgenden Anmeldelink:
https://www.vnb-ev.de/index.php?module=014000&dat=16352

Alle weiteren Informationen finden Sie dort! Sie erhalten eine Anmeldebestätigung.

Kontaktinfos:
Männer in Kitas Hannover: MIK@mannigfaltig.de
Olaf Jantz, Axel Hengst von mannigfaltig e. V.
Sebastian Dymala von der Kinderladeninitiative Hannover e. V.

Dieser Fachtag ist eine Zusammenarbeit von mannigfaltig e.V. und der Kinderladeninitiative Hannover e. V. in Kooperation mit dem Verein
Niedersächsischer Bildungsinitiativen e. V. und der LH Hannover.

HAZ Artikel
zum vergrößern aufs Bild klicken

Vergangene Fortbildung:

Online Workshop

Männer* in KiTas – Rehabilitierung zu Unrecht beschuldigter Mitarbeiter*innen

Aufgrund der Nachfragen und Rückmeldungen führen wir die geplante Präsenzveranstaltung am 19.11.noch einmal am 8.12. online durch. Damit können alle auch überregional und virtuell  teilnehmen!

Programm:
Männer* in Kitas und Horten – Was geschieht, wenn wahrscheinlich nichts passiert ist? Werkstattgespräch zur Rehabilitation falsch verdächtigter Fachkräfte im Kindeswohlprozess

  1. Vorstellung des Leitfadens/Modells zur Rehabilitierung zu Unrecht beschuldigter Mitarbeiter*innen: Sebastian Dymala (Kinderladen Initiative Hannover e.V.) / Olaf Jantz und Axel Hengst (mannigfaltig e.V.)
  2. Fachlicher Kommentar: Kai Kabs-Ballbach (BAG Jungen*arbeit/LAG Jungenarbeit BW)
  3. Austausch und Diskussionen
  4. Themenräume zu speziellen Themen/Problemstellungen aus der Diskussion heraus

Datum: Online Workshop am 8.12. 17:00 – 19:30
Anmeldung für den 8.12.2021 an: Kuzenko@mannigfaltig.de
(Es folgt eine Anmeldebestätigung inkl. eines Zoom-Links zur Veranstaltung)

Referenten: Axel Hengst, Olaf Jantz, Sebastian Dymala
Kooperationsveranstaltung: mannigfaltig e.V., Verein Niedersächsischer Bildungsinitiativen e.V. – VNB, Kinderladen-Initiative Hannover e.V.

Vergangene Fortbildung:

Als Mann und Erzieher in der Kita

Datum: Dienstag, 27. April 2021
Zeit: 09:00 – 16:00 Uhr

Referent: Olaf Jantz

Beruf Erzieher:

Wie werde ich Erzieher* in Niedersachsen:

Infos dazu auf der Homepage der Fachkräfteoffensive Frühe-Chancen – mehr

Leitgedanken in der Arbeit:

  • Mann-Sein* ist per se kein Qualitätsmerkmal. In den Einrichtungen braucht es Männer*, die in ihrer Fachlichkeit sich selbst in ihrer Geschlechtlichkeit sehen und reflektieren sowie für die Vielfalt der Geschlechter einstehen.
  • Geschlechtersensibel zu handeln heißt: ressourcenorientiert und differenzsensibel Kinder als Subjekte ernst zu nehmen und dies eben auch in der Kategorie Geschlecht sowohl auf  Individuum bezogen als auch in den gesellschaftlichen Eingebundenheiten.
  • Die Vielfalt ist die Ressource. So brauchen Kinder verschiedene Männer* und Frauen*. Eben in der Auseinandersetzung mit vielfältigen Modellen liegt die Chance Kinder in ein positives Selbstbild zu begleiten. Die Differenz innerhalb eines Geschlechts kann größer sein als zwischen den Geschlechtern.
  • Eine offensive Reflexion der Kategorie Geschlecht ist ein wesentlicher Bestandteil von Schutzkonzepten gerade auch im sexualpädagogischen Arbeitsalltag und in Bereich von Prävention sexualisierter Übergrifflichkeiten.
  • Fachlich richtungsleitend ist es, geschlechtergerecht, rassismuskritisch und differenzsensibel zu arbeiten.

Gefördert durch die Landeshauptstadt Hannover: