Interessantes

AK Männer in KiTas

Einladung zum AK Männer in KiTas Hannover

Arbeitskreis Männer* in Kitas Hannover

Es ist ein gemeinsames Angebot für städtische und freie Träger und wird durch mannigfaltig e.V. / Kinderladeninitiative Hannover e.V. geleitet.

Termine und Uhrzeiten:
Der Arbeitskreis findet immer vormittags statt,
von 9:00 Uhr bis 12:00 Uhr
Ort: mannigfaltig, Lavesstr. 3, 30159 Hannover

16.2. mannigfaltig

In dem Arbeitskreis soll es um Themen rund um männliche* Fachkräfte gehen. Hier wird es zum einen um regelmäßige inhaltliche Impulse gehen (Männerperspektiven im Kita- und Hort-Alltag, Schutzkonzepte, Genderaspekte in pädagogischen Teams etc.), die wir entsprechend Eurer/Ihrer Interessen und Wünschen vorbereiten werden oder nach Absprache jemand Referierenden dazu einladen. Wir wollen aber auch im Rahmen von kollegialem Austausch den Raum öffnen für Eure/Ihre konkreten persönlichen Belange und Erfahrungen. Hierbei können die unterschiedlichen Perspektiven hilfreich sein, die ein solcher Arbeitskreis, bzw. deren TN mitbringen. Von daher wünschen wir uns eine vielfältige Teilnahme, unabhängig vom Träger oder von der Rolle in der Einrichtung.

Von Zeit zu Zeit wird Oliver Baacke, Fachberater der Stadt Hannover, verabredungsgemäß dazu kommen, um auch seine Expertise und Perspektive anbieten zu können.

Wir freuen uns über eine möglichst rege Teilnahme und bitten um eine Anmeldung an mik@mannigfaltig.de

Olaf Jantz (mannigfaltig e.V.), Sebastian Dymala (Kinderladen Initiative Hannover e.V.)

(Wir sprechen mit unserer Einladung alle Kollegen* an, die sich als männliche* Fachkräfte definieren. Dies machen wir durch die Nutzung des Gendersternchens sichtbar)

Weiter

Vätertreff

Vätertreff – mit Kindern bis 2 Jahre.
Donnerstags, 15.30 – 17.00 Uhr
ORT ZUR ZEIT: AWO – FAMILIENBILDUNGSSTÄTTE,
Deisterstr. 85a, 30449 HAnnover

Der Vätertreff von mannigfaltig e.V. in Zusammenarbeit mit der AWO geht in sein zweites Jahr. Unter dem Motto „Kaffee, Klönen, Kontakte knüpfen“ treffen sich jeden Donnerstag Väter von und mit ihren Kindern bis zum Alter von zwei Jahren. Die bisherigen Treffen waren von Lebendigkeit mit den Kindern und starkem Interesse am Austausch der Väter untereinander geprägt. So soll es auch weiterhin sein. Trotzdem hat sich dieses kostenfreie Angebot noch nicht überall herumgesprochen. Werbung von Mund zu Mund und neue interessierte Väter heißen wir willkommen.
Ihr könnt euer Kind mitbringen oder alleine kommen. Ihr könnt andere Väter treffen und gemeinsam mit euren Kindern spielen. Ihr könnt gerne auch Fragen rund um eure aktuelle Situation als Vater mitbringen – wenn ihr Antworten sucht, tun wir, was wir können. Wir treffen uns derzeit in der Familienbildungsstätte der AWO, im Frühjahr werden wir in andere Räume in Mühlenberg „umziehen“.
Wir freuen uns auch sehr auf Anregungen und Fragen zu Inhalten und zur Struktur des Treffens. Meldet euch dazu gerne bei Axel Hengst (hengst@mannigfaltig.de – 0511/4582162).

Escape-Game Wo ist Papa

Mit unserer Expertise aus der Väterbildung haben wir ein Escape-Game zur Lebenswelt von Vätern erarbeitet, welches mobil ist und damit zu ihnen in die Einrichtung oder in ihre Gruppe kommen kann.

Escape-Game
Flyer zum Escape-Game Wo ist Papa? (Mit Klick downloaden)

Dazu gibt es die Möglichkeit sich bei mannigfaltig aufgrund einer Landesfinanzierung für die Umsetzung in ihrer Einrichtung zu bewerben.

Worum geht es?

Das Escape-Game „Wo ist Papa“ nimmt das Vater-Sein/Vaterleben in den Blick. Der Raum ist nicht ausschließlich für Männer oder gar für Väter konzipiert, sondern möchte mit den spielenden Personen in die Dynamiken des Väterlebens mit den unterschiedlichen Dimensionen von Fragestellungen eintauchen.

Beim Spielen sollen indirekt Aspekte des Väterlebens spürbar werden. Dabei werden die Dimensionen von Kinderbeziehung (Bindung), von Partnerschaft, vom Miteinander von Arbeits- und Freizeitleben sowie die Ebene der Freundschaften berührt.

Im Spielen werden sie bruchstückhaft wahrgenommen und nicht vertiefend realisiert. Dies ist Aufgabe der Reflexionsphase, die sich dem Spielen anschließt. In der Reflexionsphase können differenzierte Beobachtungen aus der Gruppe und eine Weiterarbeit in vertiefende Themenbereiche realisiert werden. (Zeitdauer insgesamt mindestens 2 Stunden)

Die Zielgruppe, mit der gespielt wird, ist generell nicht eingeschränkt. Sie hat allerdings Auswirkung auf die inhaltliche Gestaltung der Reflexion.

Für weitere Fragen sprechen Sie / sprecht uns an:
mannigfaltig e.V.
Axel Hengst
Lavesstraße 3, 30159 Hannover
Email: hengst@mannigfaltig.de
Tel.: (0511) 458 21 62

Einladung zur VNB-Fortbildung

Einladung zur VNB-Fortbildung
5. Dezember 2023 – Hannover

Jungen* in Armutsverhältnissen – Jungen*arbeit entgegen klassistischer Benachteiligung

Was prägt die Lebenswelten und die Zukunftschancen von Jungen* und männlichen* Jugendlichen mit Vielfaltsdimensionen in der heutigen Zeit? Die geschlechterreflektierte Arbeit mit Jungen und die Jungen*arbeit haben in den letzten Jahren gelernt, wichtige Erlebnisbereiche pädagogisch zu bearbeiten: Sexismus, Heteronormativität, Bewältigung von Männlichkeiten, Verarbeitung von Beeinträchtigung, Selbstbehauptung im Mediengebrauch, um nur einige zentrale zu benennen. Auch die soziale Lage wird zunehmend häufig in pädagogischen Angeboten berücksichtigt.

Klassismus hingegen erzeugt gläserne Barrieren, die oft übersehen werden: Wir konzentrieren uns auf Männlichkeiten und auf Migrationsgeschichten und vergessen, dass die ökonomischen Bedingungen Bildungszugänge gewähren oder verschließen. Und dabei bleiben die Betroffenen i.d.R. allein: Zu stark scheint das Beschämungspotential zu sein, um sich in einem „Klassenbewusstsein“ wiederzufinden.

Transkulturelle Jungenarbeit hat Zugänge zu Jungen in Armutsverhältnissen entwickelt, die ein Empowerment gegen Klassenbeschränkungen ermöglichen: Klassismus prägt Bildungs- und damit Zukunftschancen, jungen*gemäße Selbstbehauptung verspricht die Chance einer realen Teilhabe.

Die Veranstaltung beleuchtet folgende Aspekte:

  • Wie können Angebote der Jungenarbeit gestaltet werden, die gegen (Selbst-)Beschränkungen unterstützen, aber nicht beschämend bei von Klassismus betroffenen Jungen wirken?
  • Inwiefern hilft die Männlichkeitsreflexion bei der Überwindung von Armutsverhältnissen? Und warum müssen wir über die Berücksichtigung der sozialen Lage hinaus genauer auf Klassenverhältnisse schauen?
  • Ist ein Empowerment für Jungen* möglich und in welchem Verhältnis steht dies zur Selbstbehauptungsarbeit?
  • Wie können relativ „reiche“ und „bildungserfahrene“ Pädagoginnen mit Jungen arbeiten, die von gläsernen Barrieren der Armut(sverhältnisse) betroffen sind? Welche Haltung und welche Zugänge müssen wir entwickeln?

Für die Umsetzung in die eigene Praxis werden erprobte Methoden der Transkulturellen Jungen*arbeit vorgestellt und ausprobiert.

Referent: Olaf Jantz: Bildungsreferent bei mannigfaltig e.V. – Institut für Jungen- und Männerarbeit und Trans It e.V. – Intersektionelle Praxisforschung und Bildung, Hannover

Zielgruppe: Diese Fortbildung richtet sich an (pädagogische) Fachkräfte und Fachkräfte der Bildungsarbeit und der sozialen Arbeit mit Jungen*. Gleichzeitig ist die Veranstaltung offen für alle Interessierten.

Datum und Uhrzeit: Dienstag, den 05.12.23 | 10-17 Uhr
Kosten: Die Teilnahme an dieser Fortbildung ist kostenfrei.
Ort: VNB-Geschäftsstelle Hannover, Calenberger Esplanade 2, 30169 Hannover

Anmeldungen ab sofort hier | Anmeldeschluss: 03.12.23 

Kontakt: Manfred Brink | manfred.brink@vnb.de

Veranstalter: Verein Niedersächsischer Bildungsinitiativen e.V. | Geschäftsstelle Göttingen, Nikolaistr. 1c | 37073 Göttingen | www.vnb.de

Weitere Veranstaltungshinweise: 
09.11.23 | Webseminar | Marginalisierte Männer diskriminierungskritisch begleiten | vielgestaltig* 2.0 | Link Infos und Anmeldung
16.11.23 | Online-Fortbildung | Geschlechterreflektierte Arbeit mit geflüchteten Männern | VNB | Link Infos und Anmeldung

Fachtagung in Kassel

Geschlechtliche Vielfalt ist eine Realität, die sich immer noch zu wenig in öffentlichen Strukturen und Konzepten wiederfindet. So auch im fachlichen Diskurs der (stationären) Jugendhilfe. Mit § 9 Nr 3 SGB VIII gibt es einen expliziten gesetzlichen Auftrag, „die unterschiedlichen Lebenslagen von Mädchen, Jungen sowie transidenten, nichtbinären und intergeschlechtlichen jungen Menschen zu berücksichtigen, Benachteiligungen abzubauen
und die Gleichberechtigung der Geschlechter zu fördern.“
Der Fachbereich Jugend des Landkreises Kassel lädt ein.

28. September 2023 – 9 bis 16 Uhr

09:00 Ankommen
09:15 Begrüßung
09:30 Diversitastisch – Eine inhaltliche Einführung
10:30 Workshops erste Arbeitsphase
12:30 Mittagspause
13:30 Workshops zweite Arbeitsphase
15:30 Gemeinsamer Abschluss
16:00 Ende

Unter anderem: Olaf Jantz
Transkulturelle Jungenarbeit Die Anforderungen an Jungen sind vielfältig und zumeist sehr widersprüchlich.
Das, was in der Schule von mir verlangt wird, was meine Gleichaltrigengruppen von mir erwarten und was beispielsweise meine Feuerwehrgruppe von mir einfordert kann grundsätzlich unterschiedlich, ja gegensätzlich sein.
Männlichkeiten als solche werden zunehmend hinterfragt und neue Formen der Bewältigung werden notwendig. Begleitende Bereiche wie etwa Rassismuserfahrungen, Armutsfolgen, LGBTI-Themen verändern die Bedingungen im Aufwachsen der Jungen heute nachhaltig.
Viele Jungen* haben die (scheinbare oder konstruierte) eindeutige Zugehörigkeit verloren, sie leben in Wechselwelten und Zwischenwelten, in den, ganz neue Möglichkeiten erscheinen.

Zielgruppe
Mitarbeiterinnen der Jugendhilfe, Studentinnen
der Soziale Arbeit, SiA.
Verpflegung
In der Mittagspause wird ein kleines Mittagessen angeboten.
Kosten
Teilnahmebeitrag 20,- für Student*innen und SiA 5,-
Anmeldung
Email mit Workshopwunsch und Zweitwahl unter daniela-grimm@landkreiskassel.de

Download Einladung:

Einladung-Fachtag-28-September

Fachtag Männer in Kitas

Männer in Kitas
Fachtag „Männer in Kitas? – Aber sicher!“
Qualifizierung des Kinderschutzes durch Mitarbeitendenschutz

Dies ist ein Angebot zur Information und zum Austausch im Themenfeld „Männer in Kitas“ (Krippe, KiGa, Hort), das durch das Projektteam „Männer in Kitas Hannover“ gestaltet wird. Das Projekt ist durch die LH Hannover gefördert und wird in der Kooperation von mannigfaltig e.V. und der Kinderladeninitiative Hannover e.V. durchgeführt.
An diesem Tag werden wir uns zweierlei Aspekten intensiv widmen: Zunächst wird vorgestellt, wie ein Schutzkonzept umrissen sein müsste, wenn es alle möglichen Diskriminierungsformen zu berücksichtigen versucht. Und konkret stellen wir darauf aufbauend einen Leitfaden vor, der Orientierung bietet, wenn es darum geht, Mitarbeitende wieder in den Arbeitsbetrieb zu integrieren, nachdem ein Vorwurf der Grenzverletzung nicht bestätigt werden konnte. Abgerundet wird es durch ein Fachgespräch, das der Frage nachgeht, ob der so genannte Generalverdacht gegen Männer in Kitas und Horten nicht bereits eine Diskriminierungsform darstellt und wie wir dieser diskriminierungssensibel begegnen könn(t)en.
Wir gehen davon aus, dass der Kinderschutz eine Qualifizierung erhält, wenn ein Schutzkonzept in allen Teilen, auch den Mitarbeitendenschutz berücksichtigt. Wir laden hiermit zu einem Austausch ein, der die vielfältigen und z.T. widersprüchlichen Aspekte verknüpft.

Konkret werden folgende Aspekte bearbeitet:

  • Rechtliche Rahmenbedingungen für Schutz, Sicherheit und Vertrauen
  • Wann stehen der Kinderschutz und der Mitarbeitendenschutz gegeneinander?
  • Inwiefern wird der Kinderschutz durch den Schutz Mitarbeitender gestärkt?
  • Pragmatische Bedingungen in der Entwicklung und Umsetzung von Schutzkonzepten
  • Erfahrungen in der Rehabilitierung von zu Unrecht beschuldigter Mitarbeitender
  • Diskriminierungssensible Bedingungen im Schutz

Auf dem Fachtag werden außerdem die verschiedenen Angebote des Projekts Männer in Kitas Hannover konkret vorgestellt: Zusammenarbeit, Kooperation, Unterstützung, (Fach-)Beratung, …

Datum: Donnerstag, 19. Mai 9:00 – 16:00 Uhr
Ort: Hannover in Präsenz –
Waldhalle im Birkenhof Bildungszentrum
(Evangelische Schulen für soziale Berufe)
Bleeckstr. 20, 30559 Hannover

Zielgruppe: Mitarbeitende in Kitas sowie alle am Thema Interessierten

PROGRAMM:
9:00 Begrüßung und Einführung durch das Projektteam Männer in Kitas Hannover
9:15 Grußwort durch Wiebke Stärk – Bereichsleitung Kindertagesstätten der LH Hannover
9:30 „Vom Generalverdacht zum diskriminierungssensiblen Schutzkonzept“ (Olaf Jantz, Sebastian Dymala)
10:30 Pause und informeller Austausch
11:00 Leitfaden zur Rehabilitierung zu Unrecht beschuldigter Mitarbeitender (Olaf Jantz, Sebastian Dymala)
12:30 Mittagspause und informeller Austausch
13:30 Podiumsdiskussion mit Ercan Carikci, Sabrina Rahimi, Jonas Lang, Lars Arneke, Wiebke Stärk
Was können wir aus der erfahrenen Arbeit im Umfeld von Diskriminierung lernen?
– Für Männer* in Kitas im Speziellen und für alle Personen im Allgemeinen –
Moderation: Sebastian Dymala, Olaf Jantz
15:30 Ausklang / Ausblick und Kontaktmöglichkeiten zur Vernetzung und Zusammenarbeit

Es diskutieren mit den Teilnehmenden und auf dem Podium:
Ercan Carikci – ist seit 2009 selbständig als Anti-Rassismus und Empowerment-Trainer. Er ist aktiv als Bildungsreferent und initiiert Schulprojekte.
Konfliktberatung, Mediation und diskriminierungskritische Prozessbegleitung sind weitere Wirkungsfelder
Sabrina Rahimi – ist Sozialarbeiterin, rassismuskritische Mediatorin und -Trainerin, Empowerment-Trainerin und Lehrbeauftragte. Sie gibt Seminare über die Geschichte und Erscheinungsformen von Rassismen aus intersektionaler, rassismuskritischer sowie feministischer Perspektive
Jonas Lang – ist JungenArbeiter in der Kölner Migrantinnen Selbstorganisation Coach e. V. und er ist Referent der Fachstelle Jungenarbeit NRW / Landesarbeitsgemeinschaft Jungenarbeit NRW
Lars Arneke – Pädagogische Leitung und Geschäftsführer des Kindertagesstätten-Trägers im Kirchenkreis Burgwedel-Langenhagen
Wiebke Stärk – Bereichsleitung Kindertagesstätten (51.4) der Landeshauptstadt Hannover, Fachbereich Jugend und Familie

Teilnahmebeitrag: € 15,00 (inklusive Catering und Tagungsmappe mit Material)
Anmeldung bitte ausschließlich über den folgenden Anmeldelink:
https://www.vnb-ev.de/index.php?module=014000&dat=16352

Alle weiteren Informationen finden Sie dort! Sie erhalten eine Anmeldebestätigung.

Kontaktinfos:
Männer in Kitas Hannover: MIK@mannigfaltig.de
Olaf Jantz, Axel Hengst von mannigfaltig e. V.
Sebastian Dymala von der Kinderladeninitiative Hannover e. V.

Dieser Fachtag ist eine Zusammenarbeit von mannigfaltig e.V. und der Kinderladeninitiative Hannover e. V. in Kooperation mit dem Verein
Niedersächsischer Bildungsinitiativen e. V. und der LH Hannover.

Väterbildung

Vater-Sein ist heute vielfältiger denn je. Vielleicht stellen auch Sie sich Fragen als Vater, zum Beispiel:

  • Wie kann ich mein Kind angemessen begleiten und erziehen?
  • Wie kann ich Zeit mit meinem Kind gut gestalten?
  • Wie kann ich meiner Partnerin (oder meinem Partner) gegenüber ein eigenständiges Elternteil sein?
  • Wie und wo kann ich mit anderen Vätern über meine Erfahrungen und Fragen reden?
  • Habe ich beruflliche Nachteile, wenn ich Elternzeit nehme?
  • Was ist mir als Mann und Vater wichtig im Leben

Wir nehmen solche Fragen und Anliegen auf und bieten Ihnen als Mann, werdender Vater oder Vater an:

  • Veranstaltungen für Männer – Information und Austausch zu verschiedenen Themen
  • Vater-Kind-Veranstaltungen – Aktionstage und Freizeiten für Väter mit ihren Kindern oder für Männer mit ihnen anvertrauten Kindern
  • Beratung – fachliche und begleitende Unterstützung zu individuellen Fragen

Werkstattgespräch für KiTa-Leitungen

EINLADUNG zum Werkstattgespräch für KiTa-Leitungen (auch KiTa-Vorstände) und männliche* Mitarbeitende in KiTas

Donnerstag, 5. Oktober 2023 14:00-17:00
Montag, 4. Dezember 2023 14:00-17:00

Es ist ein gemeinsames Angebot für städtische und freie Träger und wird durch mannigfaltig e.V. / Kinderladeninitiative Hannover e.V. geleitet.

In der Kinderladen Initiative Hannover – Goseriede 13   30159 Hannover

Mehr Männer in KiTas?!   – aber wie konkret?

Ein Pädagogisches Werkstatt-Gespräch zu den 
Möglichkeiten und Grenzen von Kita-Leitungen und Träger*innen für die Schaffung einer fachlich angemessenen Teamkultur des Willkommens männlicher* Erzieher“

Männer in Kitas fördern die Vielfalt. Männer sind erwünscht im Erziehungsalltag. Aber oftmals gelingt die Integration in den ansonsten eher weiblich besetzten Kita-Alltag nicht so reibungsfrei, wie erwünscht. Erwartungen treffen aufeinander und mancherlei Bedingungen scheinen nicht (genügend) „männergemäß“ zu sein…

In dem Werkstattgespräch wollen wir mit Kita-Leitungen und Trägervertreter*innen -sowie männlichen Fachkräften- erörtern, was strukturelle und institutionelle Möglichkeiten sind, um eine Teamkultur zu ermöglichen, in der männliche* Fachkräfte eine für sie gute Arbeitsumgebung finden: 

Was genau wäre „männergemäß“ im KiTa Alltag? (Kurzer Input von „Männer in KiTas“)

Wie gewährleistet ein Träger zum Beispiel eine hohe Fachlichkeit zum Thema Genderdiversität?
Wie antworten Schutzkonzepte auf Mechanismen des Generalverdachts? 
Was aber genau bedeutet eine „gute“ Arbeitsumgebung (auch) für männliche* Fachkräfte? 
(Eine Atmosphäre beispielsweise, in der die unterschiedlichen und größtenteils zugeschriebenen Geschlechter-Stereotype benennbar sind. Oder genau da, wo es nicht zum Thema gemacht wird?)

Wir freuen uns auf Ihre Expertise und einen fachlichen Austausch. Die Ergebnisse wollen wir für die Weiterentwicklung konzeptioneller Prozesse nutzbar machen.

Anmeldungen und weitere Infos unter: MiK@mannigfaltig.de
(Die Teilnahme ist kostenfrei)

Neustart: Arbeitskreis Männer* in Kitas Hannover – ab 10.2. 2022

Arbeitskreis Männer* in Kitas Hannover

Es ist ein gemeinsames Angebot für städtische und freie Träger und wird durch mannigfaltig e.V. / Kinderladeninitiative Hannover e.V. geleitet.

Termine und Uhrzeiten:
Der Arbeitskreis findet immer am Donnerstagvormittag statt,

von 9:00 Uhr bis 12:00 Uhr in 2022 noch an folgenden Terminen
In der
Clausewitzstrasse 5 in den Räumlichkeiten des Hockey-Clubs Hannover:

8.9. 2022
6.10. 2022
10.11.
2022
(+ evtl. noch 1 Dezembertermin)

In dem Arbeitskreis soll es um Themen rund um männliche* Fachkräfte gehen.  Hier wird es zum einen um regelmäßige inhaltliche Impulse gehen (Männerperspektiven im Kita- und Hort-Alltag, Schutzkonzepte, Genderaspekte in pädagogischen Teams etc.), die wir entsprechend Eurer/Ihrer Interessen und Wünschen vorbereiten werden oder nach Absprache jemand Referierenden dazu einladen. Wir wollen aber auch im Rahmen von kollegialem Austausch den Raum öffnen für Eure/Ihre konkreten persönlichen Belange und Erfahrungen. Hierbei können die unterschiedlichen Perspektiven hilfreich sein, die ein solcher Arbeitskreis, bzw. deren TN mitbringen. Von daher wünschen wir uns eine vielfältige Teilnahme, unabhängig vom Träger oder von der Rolle in der Einrichtung.

Von Zeit zu Zeit wird Oliver Baacke, Fachberater der Stadt Hannover, verabredungsgemäß dazu kommen, um auch seine Expertise und Perspektive anbieten zu können.

Der Arbeitskreis findet so oft wie möglich in Präsenz statt, ggfls. auch hybrid. Allerdings  halten wir uns bei der Entscheidung, ob ein Treffen in Präsenz stattfinden kann an die Vorgaben der Stadt Hannover, damit städtische Mitarbeitenden bedenkenlos teilnehmen können.

Wir freuen uns über eine möglichst rege Teilnahme und bitten um eine Anmeldung an mik@mannigfaltig.de

Olaf Jantz (mannigfaltig e.V.), Sebastian Dymala (Kinderladen Initiative Hannover e.V.)

(Wir sprechen mit unserer Einladung alle Kollegen* an, die sich als männliche* Fachkräfte definieren. Dies machen wir durch die Nutzung des Gendersternchens sichtbar)

Kontakt:

Olaf Jantz
Lavesstraße 3, 30159 Hannover
Email: jantz@mannigfaltig.de
Tel.: (0511) 458 21 62